The River

Kokopelli: Sylvia Corinna Rosin & Irmhild Beutler

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

18,00 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

-ODER-

ODER

Kurzübersicht

Kokopelli: The River
Eigene Stücke, ursprünglich nur für Blöckföten geschrieben, in klanglich neuem Gewand.
(Kokopelli: Sylvia Corinna Rosin & Irmhild Beutler, Martin Ripper, Ulrike Wildenhof, Beatrix Hellhammer, Andreas Vetter, Ulrich Moritz, 
Peter Naudé)


TT 52:00 Min., Bestellnummer pT-1252, EAN 4250523312524, VÖ primTON 2019

Kokopelli: The River - pT-1252

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es im voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

  • Kokopelli: The River - pT-1252
  • Kokopelli: The River - pT-1252 - Backcover

Artikelbeschreibung:

Details

Kokopelli: The River

  • Fernweh (Wanderlust)
    Holger Hoffmann (Komp.)/ Sylvia Corinna Rosin (Arr., sopranino recorder)/ Irmhild Beutler (Arr., alto recorder)/ Martin Ripper (bass recorder, electric guitar)/ Ulrich Moritz (percussion)
  • Blue Train
    Sylvia Corinna Rosin (Komp., alto recorder)/ Irmhild Beutler (tenor recorder)/ Martin Ripper (bass recorder)
  • Medicine-Dance
    Sylvia Corinna Rosin (Komp., tenor recorder, vocals)/ Irmhild Beutler (soprano recorder)/ Martin Ripper (electric guitar)/ Peter Naudé (vocals)/ Ulrich Moritz (percussion)
  • Raindrops
    Sylvia Corinna Rosin (Komp., soprano recorder)/ Irmhild Beutler (soprano and alto recorder)/ Ulrike Wildenhof (violin)/ Beatrix Hellhammer (violin)/ Andreas Vetter (violoncello)/ Ulrich Moritz (percussion)
  • La Gondoletta
    Irmhild Beutler (Arr., soprano and alto recorder)/ Sylvia Corinna Rosin (sopranino recorder)/ Martin Ripper (tenor and bass recorder)
  • Uncle Knick-Knack
    Irmhild Beutler (Komp., alto recorder)/ Sylvia Corinna Rosin (tenor recorder)
  • The River (Classic)
    Sylvia Corinna Rosin (Arr., soprano, alto and tenor recorder, vocals)/ Irmhild Beutler (alto, bass and great bass recorder, percussion)/ Martin Ripper (subbass recorder)/ Ulrich Moritz (percussion)
  • Reisende (Travellers)
    Holger Hoffmann (Komp.)/ Sylvia Corinna Rosin (Arr., alto and bass recorder)/ Irmhild Beutler (alto recorder)/ Andreas Vetter (violoncello)/ Ulrich Moritz (percussion)
  • Black Nag
    Sylvia Corinna Rosin (Arr., soprano recorder)/ Ulrich Moritz (percussion)
  • Tea for Three
    Irmhild Beutler (Komp., alto recorder)/ Sylvia Corinna Rosin (alto recorder)/ Ulrike Wildenhof (violin)/ Beatrix Hellhammer (violin)/ Andreas Vetter (violoncello)/ Ulrich Moritz (percussion)
  • The Great Pumpkin
    Irmhild Beutler (Komp., alto recorder, percussion)/ Sylvia Corinna Rosin (alto and bass recorder)/ Ulrich Moritz (percussion)
  • Ungaresca
    Jakob Paix (Komp.)/ Sylvia Corinna Rosin (Arr., sopranino and alto recoreder)/ Irmhild Beutler (tenor recorder)/ Ulrich Moritz (percussion) 
  • The River (Vocal)
    Sylvia Corinna Rosin (Arr., soprano, alto and tenor recorder, vocals)/ Peter Naudé (vocals)/ Irmhild Beutler (alto, bass and great bass recorder, percussion)/ Martin Ripper (subbass recorder)/ Ulrich Moritz (percussion)
  • Scarborough Fair
    Sylvia Corinna Rosin (Arr., soprano and alto recorder)/ Irmhild Beutler (alto and tenor recorder, percussion)/ Martin Ripper (bass and subbass recorder)/ Christian Hagitte (vocals)

Produktion: Irmhild Beutler & Sylvia Corinna Rosin
Aufnahme (2008/2009): Chrsitian Hagitte, Sonja Harth
Programming: Sylvia Corinna Rosin (1, 2, 3, 4, 7, 8, 9, 12, 13), Irmhild Beutler (1, 5, 10, 11), Christian Hagitte (6, 14)
Nachbearbeitung: Sonja Harth
Mischung: Sonja Harth, Irmhild Beutler, Sylvia Corinna Rosin
Mastering: Christian Hagitte

Auf dieser CD spielen wir Musikstücke, die uns auf dem Fluss unseres musikalischen Lebens jahrelang begleitet haben. Es ist Musik, die von Fernweh und Reiselust erzählt, mit Melodien, die wir nach unseren Reisen in fremde Länder komponiert haben oder die auf ihren eigenen Reisen zu uns gekommen sind. Diese Stücke haben wir ursprünglich nur für Blockflöten geschrieben; mit Kokopelli präsentieren wir sie in einem neuen klanglichen Gewand. Der mythologische Flötenspieler Kokopelli zieht in den Geschichten und Sagen der nordamerikanischen Indianer als wandernder Spielmann von einem Stamm zum anderen und fördert mit seinem Flötenspiel die Freundschaft zwischen den Stämmen.
Irmhild Beutler & Sylvia Corinna Rosin

Fernweh (Wanderlust)
1994 komponierte Holger Hoffmann für unser Blockflötentrio Ensemble Dreiklang Berlin die Suite Hinter den sieben Bergen mit Fernweh als drittem Satz. Wir haben die Suite damals auf unserer ersten CD Fantasia eingespielt. Holger schrieb im Vorwort der Notenausgabe: ",Hinter den sieben Bergen, da liegt das Märchenland', erzählten meine Eltern mir. Die Sieben Berge haben sie mir oft gezeigt, wenn wir das Leinetal entlang fuhren, jedoch führte keine Autostraße dahinter. Erst später habe ich gemerkt, dass der Weg ins Wunderland nur im Kopf gegangen wird. Seither packt mich immer wieder das Fernweh nachdem Traumland, welches ich als Reisender entdecken möchte."

Blue Train
Während wir einen Besuch bei Freunden in Südafrika planten, schrieb Sylvia ihre erste eigene Komposition, den Blue Train. Der Blue Train ist eine legendäre südafrikanische Dampfeisenbahn. Der historische Luxuszug verkehrt seit 1901 in der Hauptsaison dreimal wöchentlich zwischen Kapstadt, Johannesburg und Pretoria. Die Fahrt auf der 1.500 km langen Strecke dauert etwa 25 Stunden. Die reine Blockflötenfassung haben wir 2005 auf der CD Blue Train eingespielt.

Medicine-Dance
Diese Melodie schrieb Sylvia 2004 für den ersten Band unserer Sopranblockflötenschule BlockflötenSpiel unter dem Titel Tanz des Medizinmannes. Medicine nennen die nordamerikanischen Indianer die Energie, die der Natur als Lebenskraft innewohnt. Der Medizin-Tanz dient dazu, diese Lebenskraft zu stärken. Sylvia hat die Melodie auf einer indianischen Flöte entwickelt, die sie sich von unserer Reise durch den Südwesten der USA mitgebracht hatte.

Raindrops
Diesen erfrischenden Regenguss komponierte Sylvia 2008 für zwei Blockflöten und Klavier. 2011 erschien die Fassung für Blockflötenorchester.

La Gondoletta 
lrmhild arrangierte das venezianische Gondellied La Biondina in Gondoletta 2009 für Blockflötenorchester. Das Lied erzählt von einer blonden Frau, die in einer lauen Sommernacht in einer Gondel so sanft durch die Kanäle Venedigs geschaukelt wird, dass ihr immer wieder die Augen zufallen. Als kleine Hommage an Antonio Vivaldis Blockflötenkonzerte spielt die Sopranino eine Oberstimme.

Uncle Knick-Knack
Das Blockflötentrio Uncle Knick-Knack (Onkel Kinkerlitzchen) schrieb lrmhild 1999 für Ensemble Dreiklang Berlin. Es gehört zu unseren ersten eigenen Stücken. Wir haben es auf der CD Chips ,n' Chocolate eingespielt und in unserer Notenreihe mit Trioliteratur veröffentlicht.

The River (Classic)
Sylvia arrangierte das indianische Lied 2007 für ihre Schülerinnen. Das Stück wurde in zwei verschiedenen Notenfassungen veröffentlicht: 2008 für Blockflötenorchester und 2010 für Blockflöte und Klavier.

Reisende (Travellers)
Reisende ist der erste Satz aus Holger Hoffmanns Suite Hinter den sieben Bergen (sieheTrack 1).

Black Nag
Diese Melodie bekam Sylvia bereits zu Schulzeiten von ihrem Musiklehrer mit der Aufgabe, darüber Variationen zu schreiben. Für die Notenausgabe fügte sie noch eine Klavierbegleitung hinzu. Die Melodie ist ungefähr 300 Jahre alt, sie stammt aus John Playfords Tanzmelodie-Sammlung The Dancing Master. Inspiration für den Titel war wohl weniger ein alter Klepper, sondern ein munteres galoppierendes Pferd.

Tea for Three
Diesen beschwingten Walzer schrieb lrmhild 2001 für Ensemble Dreiklang Berlin. Er basiertauf dem jüdischen Volkslied Hevenu shalom aleichem (Wir wünschen Frieden uns allen).Den Titel Tea for Three bekam das Stück, weil wir die Trioproben damals immer mit einer Tasse Tee begannen.

The great Pumpkin
The Great Pumpkin (Der große Kürbis) war lrmhilds erste Komposition für unser Trio und das erste unserer Stücke, das in Noten veröffentlicht wurde.

Ungaresca
Das Arrangement von Ungaresca, einer Melodie aus dem 16. Jahrhundert, schrieb Sylvia für den ersten Band unserer Bassflöten-Schule Workshop Bassblockflöte - Bassflöte lernen im Ensemblespiel.

Scarborough Fair
Auch dieses Arrangement schrieb Sylvia für den Workshop Bassblockflöte - Bassflöte lernen im Ensemblespiel (Bd.1 ).