Tonstudio Ölberg-Kirche

Logo Tonstudio Ölberg-Kirche  

Studioadresse:

Paul-Lincke-Ufer 29, 10999 Berlin-Kreuzberg

Direkt zur Buchungsanfrage

Ölberg-Kirche, Außenansicht

 

Die am Kreuzberger Paul-Lincke-Ufer gelegene Ölberg-Kirche wurde 2013/14 umfassend saniert und durch aufwendige akustische Spezialanpassungen zum Tonstudio erweitert. Insgesamt über 400 Quadratmeter werden neben ihrer ursprünglichen Nutzung als Kirchraum, Probenort für den Ölbergchor und als Konzert- und Veranstaltungsort nun auch den speziellen Anforderungen von Studioproduktionen und der Möglichkeit von bequemen Konzertmitschnitten gerecht. Das Studio wurde für klassische Kammermusikaufnahmen bis zu einer mittleren Orchestergröße konzipiert, ist aber auch für Jazz-Produktion und für den Pop-Bereich sowie für den immer wichtiger werdenden Bereich der Filmmusik ausgelegt.
     
Aufnahmeraum    
Die Ölberg-Kirche verfügt über einen für Konzerte und Aufnahmen akustisch optimierten Kirchraum. Durch ein großes Sichtfenster ist der Regierraum mit dem Aufnahmeraum verbunden. Direkt neben der Regie gibt es noch einen weiteren, ebenfalls schallentkoppelten, kleinen Aufnahmeraum mit Sichtkontakt zum Kirchraum.
     
Steinway D-274   Ein Konzertflügel Steinway D-274 steht ebenfalls zur Verfügung.
     
Regieraum   Regie bei AufnahmeDas Tonstudio Ölberg-Kirche wird auf vielfältige Art und Weise genutzt und ist für Tonmeister, die ihre Produktionen selbst koordinieren ebenso interessant wie für Künstler, die ihre Stücke für eine bestimmte Verwendung aufgenommen haben möchten. Hierfür steht neben einer technischen Grundausstattung ein breites Produktions- und Kooperationsnetzwerk bis hin zur Veröffentlichung bereit.
     
Aufenthaltsraum / Küche   Außerdem bietet die Ölberg-Kirche freundliche Aufenthaltsmöglichkeiten mit einem großzügigen Küchenbereich.
     
Ölberg-Kirche   Inzwischen hat sich das Studio bei Künstlern und Musikproduzenten gleichermaßen als eine beliebte Produktionsstätte herumgesprochen. Besonders das angenehme Ambiente des Aufnahmeraumes wird immer wieder hervorgehoben.
Das Deutschlandradio Kultur ist seit November 2016 hier fest etabliert. Aber auch Teldex, Harmonia Mundi oder Genuin wissen die Räumlichkeiten und Gegebenheiten für ihre anspruchsvollen Produktionen für sich und ihre Künstler zu schätzen.

 

Als erste Klangbeispiele finden Sie z.B. Hörprobe 1 oder Hörprobe 2.

Hier können Sie direkt eine Anfrage stellen.